Fahrsicherheitstraining

Fahrsicherheitstraining

Seit nunmehr 12 Jahren ist für Führerscheinneulinge das Fahrsicherheitstraining zusammen mit Perfektionsfahrten in der Fahrschule fixer Bestandteil der 2. Ausbildungsphase, die nach bestandener Fahrprüfung innerhalb eines Jahres absolviert werden muss.

Der ganztägige sogenannte "Schleuderkurs" wird von Fahrsicherheitszentren allen Autofahrern angeboten und soll vor allem fahrdynamische Grenzen aufzeigen, die bei rutschiger Fahrbahn ja sehr schnell erreicht werden. Weiters werden auch Verhaltensregeln gezeigt und trainiert, um ein aus der Kontrolle geratenes Fahrzeug wieder stabilisieren zu können. Der Wert für die Praxis solcher "Stabilisierungsmaßnahmen" bleibt jedoch fraglich, da in der Realität ein solches Ereignis für den Fahrer meist unerwartet eintritt, und er dann leider fast immer entweder zu spät oder falsch reagiert.

Der eigentliche Sinn so eines Kurses liegt daher im gefahrlosen Kennenlernen von Grenzsituationen, damit sich folglich ein gesundes Gespür für angepasste Fahrgeschwindigkeit entwickeln kann, um später erst gar nicht in brenzlige Situationen zu geraten.

Facebook Google+